Artist Statement

 

Im Vordergrund meiner künstlerischen Arbeit steht die Auseinandersetzung mit dem Moment, in dem Wandlungsprozesse stattfinden. Mich interessiert das Sichtbarmachen von Prozessen, von Zeit, in der sich etwas verändert und schließlich eine endgültige Gestalt annimmt. Der Endzustand des Vorganges wird unter anderem durch das Aushärten des Materials sichtbar. Jeder Zustand ist gleichwertig. In der Idee des Vorganges liegt für mich die Schönheit.

Mich interessiert die Grauzone, das Dazwischen, wo das Eine ins Andere umschlägt und eine klare Form annimmt. Der Unraum ist für mich der Raum zwischen Erinnern und Vergessen. Ich verbinde diesen Raum, das Dazwischen mit der Ungreifbarkeit des Momentes und mit dem Geräusch den ich als Rauschen bezeichne. Erinnerungen befinden sich in ständiger Veränderung, denn sie verblassen und werden durch andere ersetzt. Allerdings lösen sie sich nie auf und können jederzeit in veränderter Form wiederbelebt werden. Um diese Prozesse zu visualisieren, suche ich passende Medien wie z.B. das Video, die Fotografie. Die Auswahl der Medien und Materialien spielt für mich eine bedeutende Rolle. Naturstoffe, sowie Wachs, Gips und Pigmente ziehe ich vor, da diese Materialien an sich zerbrechlich sind. Ich arbeite nicht nur mit Prozessen, sondern auch mit dem menschlichen Körper sowie mit dem körperlichen Erlebnis. Durch Abgüsse entstehen Negativformen des Körpers und Spuren der Anwesenheit des Körpers bleiben zurück.

 

Julia Priss 

Bildende Kunst  Bildhauerei/Plastik Installation Videokunst Art 

 


VITA

 

1988                   in Dnipropetrovsk (Ukraine) geboren

 

2013 - 2017     Studium an der Hochschule der bildenden 

                            Künste Essen (Bildhauerei / Plastik)

                            bei Milo Köpp und Yevgeniya Safronova

 

 

AUSSTELLUNGEN

 

Mai 2015           686Kunstfestival, 686 Gallery, Köln

 

Juni 2015          nach Ela, öffentliche Parkanlage, Moltkeviertel, Essen

 

Nov 2015          1. Preis des Essener Förderpreises 2015

 

Nov 2015           KARO Galerie

 

Mai 2016            unter Gleisen, Ausstellung Kunsthalle Bochum

 

Juni 2016           Ortsverwandschaften, Kunstverein Oberhausen

 

Feb 2017            Lehrer - Schüler, Kunstverein Gelsenkirchen

 

Juni 2018          Forum Kunst & Architektur 2018

 

Juni 2018           Contemporary Art Ruhr (c.a.r.) Innovative Medienkunstmesse

 

Sept 2018           Galerie Gublia, Essen. Spookymental ART CONVENTION

 

Sept 2018           nichts ist ohne raum ist nichts,  Scheidt'schen Halle Essen

 

Sept 2018           5. Zollstocker Kulturwochenende, Köln